ZÄHNE MACHEN

  • Kieferknacken und Bissprobleme: Kausystem in Not -rette mich wer kann!

    Wussten Sie schon,
dass jahrelange Beschwerden wie... Kopfschmerz, Migräne, Verspannungen, Nackenschmerzen Ohrgeräusche, Kieferknacken, Halssteifheit ...von Ihrem Kiefer
 kommen können? Leiden Sie an Kieferknacken, Kauproblemen, Kieferschmerzen oder Blockaden beim Mundöffnen?
 Reichen Ihre Beschwerden sogar bis hin zum Tinnitus oder permanenten Muskelverspannungen?
 Quälen Sie starke unerklärliche Kopfschmerzen, Trigeminus-Neuralgie oder gar Migräneanfälle?
 Fühlen Sie sich grundlos schlapp, morgens wie „gerädert“ und total verspannt, vielleicht weil Sie nachts übermäßig stark mit den Zähnen knirschen oder pressen?
 Schmerzt Ihr Kiefergelenk wenn Sie gähnen?

    Bei all diesen Beschwerden sind oft die Zähne „schuld“.
 Der „Biss“ kann schwerwiegende Fehlfunktionen aufweisen.

    In der Fachsprache werden Funktionsstörungen des Kauorgans als CMD-Erkrankungen bezeichnet. CMD bedeutet Cranio Mandibuläre Dysfunktion, zu deutsch: Fehlfunktion oder Kiefergelenksyndrom.

    Diese Erkrankung tritt in unserer Gesellschaft recht häufig auf, bis zu 60% der Bevölkerung sind davon betroffen. Das Kausystem dient uns Menschen als hochempfindlicher Stressregulator, nicht umsonst heisst es im Volksmund: „da muss man die Zähne zusammenbeissen und durch....“

    Treffen Ober- und Unterkiefer nicht in der idealen Verzahnung aufeinander, so spricht man vom „falschen Biss“

    Schon geringste Störungen im „Zubiss&ldqu genügen um weitreichende Beschwerden auszulösen.
 Probleme tauchen oft nicht nur direkt am Kiefergelenk selbst auf, sondern können ebenso Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen auslösen.
 Die Muskeln unseres Kausystems (Zähne und Kiefergelenke) sind mit der Nacken- & Wirbelsäulenmuskulatur verbunden. Dadurch entstehen Symptome, die über den Bereich des Kopfes hinausgehen. Massagen, Spritzen und Schmerzmittel bringen zwar eine gewisse Erleichterung, die eigentliche Ursache ist aber dadurch weder erkannt noch geheilt.

    Zahnärzte, Kieferorthopäden, Orthopäden, HNO-Ärzte und Physiotherapeuten müssen eng zusammenarbeiten, um betroffenen Patienten zu helfen.
Die praktische Umsetzung einer erfolgreichen Therapie erfordert fundiertes funktionsdiagnostisches und therapeutisches Wissen. Wir haben dieses Netzwerk gespannt, um ganzheitliche medizinische Behandlung zu ermöglichen.

    Wenn die Ursachen der Kiefer-Funktionsstörungen länger anhalten, können Sie chronische und schädigende Auswirkungen auf die anderen Organe haben. Deshalb ist es wichtig, mögliche Störungen bereits früh zu erkennen bevor Sie Schäden anrichten.

    Ist Ihr Kauorgan vielleicht betroffen?

    Die Ursachen von Funktionsstörungen des Kauorgans sind vielfältig. Mal haben Patienten angeborene Abweichungen der anatomischen Ausbildung von Kieferknochen, Kiefergelenken oder Zähnen. Mal ist schlecht gestalteter Zahnersatz und der falsche Zusammenbiss der Auslöser und Verursacher der CMD-Erkrankungen.
 Noch immer wird CMD zu oft gar nicht erkannt und klar diagnostiziert. Meist werden die Symptome völlig falsch interpretiert und an ganz anderen Stellen „herumgedoktort“.
 Dabei gibt es ein sehr effektives, zuverlässiges Behandlungskonzept zur Bekämpfung von CMD.
 Die hochentwickelte Technik unseres digitalen Bissmessungs-Systems bietet eine objektive, durch langjährige Studien belegte Diagnostik für Zahnärzte und Patienten von höchster Effizienz für beide Partner.

    Das computergestützte, mit aufwendiger Sensortechnik bestückte Verfahren lässt eine eindeutige Diagnose zu und erhöht die Heilungschancen um ein Vielfaches. Die Diagnostik erlaubt es, die Behandlung von Funktionsstörungen des Kauapparates über Monate oder Jahre hinweg zu erfassen und objektiv zu dokumentieren. Richtig beißen, schmerzfrei leben:
Das Fachlabor und der Zahnarzt als Spezialisten für Funktionsdiagnostik!

    Der Zahnarzt ermittelt mögliche
Funktionsstörungen und entwickelt in Absprache mit uns als Fachlabor und dem Patienten einen Therapieplan, der die Anfertigung einer individuellen Aufbissschiene notwenig macht, die beim Patienten oft schon nach kurzer Zeit deutliche Verbesserungen seines Verspannungszustandes bewirken kann. Weitere Möglichkeiten zur dauerhaften Schmerzbefreiung sind z. B. der Einschliff der Kauflächen oder neu angepasster Zahnersatz in der korrekten Bisslage.

    Die Messung verläuft für den Patienten in absolut schmerzfreier und entspannter Atmosphäre.
Das Verfahren und die zum Einsatz kommenden Hilfsteile sind qualitätsgeprüfte Medizinprodukte, die für den Patienten keinerlei Risiken oder Nebenwirkungen haben.
Der verwendete Sensor arbeitet mit leichten, weit unter den Grenzwerten liegenden elektromagnetischen Strömungen, die den Patienten nicht belasten. Die Strömungen beeinflussen in keinerlei Form das neuromuskuläre oder sensorisch vegetative Nervensystem.

    Sollten Sie Fragen haben, bitte wenden Sie sich direkt an uns. Als autorisiertes Fachlabor beraten wir Sie gern und vermitteln Ihnen unsere CMD-spezialisierten Fachzahnärzte.
 FÜR EINE KOSTENFREIE BERATUNG ERREICHEN SIE UNS JEDERZEIT UNTER TEL: 8618091 oder 0173-6154147 WIR MESSEN SIE GESUND!