ZÄHNE MACHEN

  • Impressum

    MATERN-DENTAL GmbH
    matern-dental gmbh
    Konstanzerstr. 14, 10707 Berlin
    Tel. 030 - 8618091 -2-3
    Fax. 030 - 8617379
    www.zaehne-machen.de info@matern-dental.de

    Öffnungszeiten:
    Mo.-Do. 7.30 - 16.30
    Fr. 7.30 - 13.15
    andere Termine nach Vereinbarung
    Telefondienst bis 21.30

    Geschäftsführer: Thomas Matern,Zahntechnikermeister
    Innungsbetrieb:Innung Berlin / Brandenburg
    Handwerksrollen N°:9484
    Handwerkskammer Berlin
    Gerichtsstand Amtsgericht Charlottenburg
    HRB 105796B
    St-Nr.27/406/08238
    Ust-IDN° DE 252547645

    Haftungshinweis:
    Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Das Verfielfältigen von Bildern, Texten und anderen Inhalten auf dieser Webseite - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Genehmigung durch matern-dental. Das eigenständige Verfielfältigen von Inhalten ohne vorherige Genehmigung ist ausdrücklich untersagt und wird ggf. rechtlich verfolgt.

    Berufsrechtliche Regelungen:

    • Gesetz zur Ordnung des Handwerks (Handwerksordnung) in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. September 1998 (BGBl. I S. 3074; 2006 I S. 2095), zuletzt geändert durch Artikel 9a des Gesetzes vom 7. September 2007 (BGBl. I S. 2246 (http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/hwo/gesamt.pdf)
    • Verordnung über das Meisterprüfungsberufsbild und über diePrüfungsanforderungen in den Teilen I und II der Meisterprüfung im Zahntechniker-Handwerk (Zahntechnikermeisterverordnung – ZahntechMstrV) vom 8. Mai 2007 (BGBl. I S. 687).
    • Verordnung über die Berufsausbildung zum Zahntechniker/zur Zahntechnikerin vom 11. Dezember 1997 (BGBl. I, S. 3182)
    • Gesetz über Medizinprodukte (Medizinproduktegesetz – MPG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. August 2002 (BGBl. I S. 3146), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 14. Juni 2007 (BGBl.S.1066) http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/mpg/gesamt.pdf Copyright

    Die hier verwendeten, selbst erstellten Grafiken, Fotos und Texte sowie das Layout der Homepage sind selbstverständlich urheberrechtlich geschützt.Alle Rechte der Wiedergabe, der Vervielfältigung und der Verbreitung liegen bei der matern-dental gmbh.

    Weitere Quellen für einige der Bilder: pixelquelle.de und photocase.com

    Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.

    Für den Inhalt von verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

    AGB:

    Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma matern-dental GmbH

    Allgemeines:

    Die AGB sind auf der Grundlage der von der VDZI empfohlenen AGB's vom 27. Januar 2003 festgelegt. (veröffentlicht im Bundesanzeiger Nr. 25 vom 6. Feb 2003, S.2133) Aufträge für zahntechnische Leistungen werden nach den AGB des Zahntechniker-Handwerks ausgeführt. Die AGB gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung, auch dann, wenn eine Bezahlung durch Dritte erfolgt. Abweichende Bedingungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung des Auftragnehmers. Die AGB bleiben bei Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen im Übrigen verbindlich.

    Preise:

    Die Berechnung der zahntechnischen Leistungen erfolgt zu den am Tage der Lieferung, laut Liste des Labors, gültigen Preisen zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Kosten-Angebote beziehen sich auf die am Tage der Ausstellung gültigen Preise. Sie berücksichtigen nur vorhersehbare Aufwendungen und sind nur in schriftlicher Form verbindlich. Erhöhungen bis 10% werden vom Auftraggeber ohne vorherige Rücksprache anerkannt. Bei Erhöhung über 10% erfolgt vor Beginn der Arbeit Abstimmung mit dem Auftraggeber. Änderungen der Preise für gesondert zu berechnende Materialien (z.B. Zähne, Edelmetall) verändern den Kosten-Plan in jedem Fall dementsprechend.

    Haftung:

    Der Auftraggeber hat die Arbeit sofort nach Empfang auf die Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen. Beanstandungen sind vom Auftraggeber unverzüglich anzuzeigen. Der Auftraggeber hat die für eine Nachbesserung zw. Ersatzlieferung erforderlichen Unterlagen sowie genügend Zeit zur Verfügung zu stellen. Mängelansprüche sind auf das Recht der Beseitigung des Mangels oder die Lieferung einer mangelfreien Sache beschränkt, die Entscheidung hierüber bleibt dem Auftragnehmer vorbehalten. Bei Fehlschlagen der Beseitigung des Mangels oder der Lieferung einer mangelfreien Sache hat der Auftraggeber das Recht, die Vergütung nach Absprache herabzusetzen. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen, soweit sie nicht einer grob fahrlässigen Vertragsverletzung des Auftragnehmers beruhen.

    Arbeitsunterlagen:

    Alle Arbeiten werden mit großer Sorgfalt angefertigt. Der Auftragnehmer hat jedoch keinen Einfluss auf die Qualität der eingesandten Modelle und Abformungen. Diese Unterlagen sind für den Sitz im Munde von entscheidender Bedeutung. Arbeitsunterlagen, die mangelhaft erscheinen, können daher unter Rücksprache an den Auftraggeber zurückgesandt werden. Für die Folgen fehlender Modelle und Abformungen muss in jedem Fall der Auftraggeber einstehen.

    Material- und Zubehörteilstellung:

    Vom Auftraggeber angelieferte Materialien (Edelmetall, Zähne etc.) oder Zubehörteile ( Geschiebe etc.) können mit einem handelsüblichen Zuschlag belegt werden. Misserfolge auf Grund fehlerhafter vom Auftraggeber angelieferter Materialien und Teile gehen zu Lasten des Auftraggebers. Für die Aufbewahrung der angelieferten Teile haftet der Auftragnehmer mit der Sorgfalt, die er in eigenen Angelegenheiten aufwendet.

    Zahlung:

    Die ausgewiesenen Beträge sind zahlbar innerhalb von 10 Tagen mit 3% Skonto, oder in 30 Tagen ohne Abzug. Gültig ist bei allen Zahlungsarten der Zeitpunkt der Kontogutschrift. Bei Zahlungsverzug können Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz ($ 247 BGB) berechnet werden. Gegen Zahlungsansprüche des Auftragnehmers kann der Auftraggeber nur mit unbestrittenen und rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen.

    Eigentumsvorbehalt:

    An sämtlichen gelieferten Arbeiten wird das Eigentum vorbehalten bis zur vollständigen Bezahlung aller gestellten Forderungen, auch der Nebenforderungen aus Geschäftsverbindungen.

    Erfüllungsort und Gerichtsstand:

    Erfüllungsort für Lieferungen ist der Sitz des Labors.Gerichtsstand ist ebenfalls der Sitz des Labors, sofern
    1. die im Klageweg in Anspruch zu nehmende Partei nach Vertragsschluss ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Bundesrepublik verlegt oder ihr Wohnsitz nicht bekannt ist.
    2. Ansprüche im Wege des Mahnverfahrens geltend gemacht werden.