ZÄHNE MACHEN

  • Hilfe, ich brauche Zahnersatz

    Statistisch gesehen trägt jeder 3. Erwachsene in Deutschland Zahnersatz.

    Das sind als Zahl ca. 30 Mio. Bundesbürger.

    Die Möglichkeit verloren gegangene Zähne naturgetreu und perfekt zu ersetzen, ist ein wirklicher Segen. Denn Zähne sind die Visitenkarte eines Gesichts. Ein strahlendes Lächeln macht symphatisch und wirkt zweifelsfrei positiv auf unser Gegenüber.

    Ganz abgesehen von funktionellen Aspekten eines Gebisses, die das gesamte Körpergefüge stören können, wenn sie vernachlässigt werden.

    Auch das wird enorm unterschätzt.

    Moderne Zahntechnik macht jede Art von Ersatz möglich – egal wie kompliziert die Ausgangssituation sich darstellt. Es gilt: Geht nicht gibt’s nicht.

    Aber wie weiß der betroffene Laie welche Möglichkeiten es für ihn gäbe?

    Durch Werbung, Internet oder vielleicht sogar durch „Erfahrungsberichte“ von Menschen aus dem persönlichen Umfeld hat sicher jeder Worte wie Krone, Brücke, Implantat, Veneer, Teleskop etc. schon gehört. Was das aber konkret bezeichnet, wie es genau aussieht, hergestellt wird, welche Materialien und Unterschiede es gibt und wie es funktioniert – da bleibt der Patient als Laie ganz schnell mal allein im Regen stehen.

    Fachkundige, intensive Beratung, ohne Zeitdruck in entspannter Atmosphäre alle Fragen stellen und die zahntechnischen Produkte direkt mal in die Hand nehmen können – das wäre eine großartige Hilfe bei der Entscheidungsfindung.

    Leider kommen zu wenige Patienten die Zahnersatz benötigen in diesen Genuss.

    Überwiegend wird die Auswahl des Zahnersatzes vom Zahnarzt getroffen, oft während der Patient noch auf dem ohnehin nicht sonderlich beliebten Behandlungsstuhl sitzt. Es fliegen dann – viel zu schnell- noch ein paar Fachbegriffe durch den Raum, dann gibt es einen neuen Termin und der Heil-u.Kostenplan wird erstellt. Mit diesem für den Patienten schier unverständlichen Dokument, soll eben dieser seine Krankenkasse aufsuchen und den Behandlungsbeginn abstempeln lassen.

    Spätestens dann fragen sich viele Patienten: WAS unterschreibe ich da eigentlich ?

    Meist ist die Summe der Zuzahlung das einzig Verständliche für ihn.

    Aber Preis und Wert vermag er kaum zu beurteilen. WIE das alles genau aussehen wird, WORUM es sich konkret handelt und ob es exakt das sein wird, was er sich vorgestellt hat - übrig bleiben meist nur Fragezeichen. Beim Kauf eines Fernsehgerätes sind Produktinformationen und Beratung oft wesentlich detaillierter und man fühlt sich sicherer. Als Kunde soll, will und kann man da besser beurteilen was und ob man es kauft.

    Bei Zahnersatz ist das leider nicht immer so.

    Häufig ist die Enttäuschung beim Einsetzen des Ersatzes groß. Oft entspricht es nicht den Erwartungen und persönlichen Wünschen.

    Wäre das auch anders lösbar gewesen?

    Hätte ein anderer Zahnarzt das besser gemacht?

    Ist das Produkt und die Vorbereitung wirklich von bester Qualiät?

    Ist der Preis gerechtfertigt? Oder wäre billig auch gut gewesen?

    An dieser Stelle zu zweifeln ist der falsche Zeitpunkt: Es ist zu spät!